Checkliste für Motoriktafeln

Alter: Mit den allerersten und noch sehr einfachen Motorikbrettern können Ihre Kinder im Grunde schon nach ein paar Monaten umgehen. Ab dem Kindergartenalter werden herausfordernde Variationen mit verschiedenen Verschlüssen und ähnlichen Aufgaben interessant.

Einfach: Bei den einfachsten Varianten werden nur Teile auf dem Brett platziert. Es gibt noch keine konkreten Ziele oder Aufgaben. Wenn es darauf ankommt, wird eine einfache Farbsortierung hinzugefügt.

Knifflig: Die umfangreicheren Motoriktafeln bieten deutlich kniffligere Aufgaben. Gürtelschnallen, Schnürsenkel, Druckknöpfe und andere Variationen schulen die Feinmotorik und in vielen Fällen auch andere wichtige Tätigkeiten wie das Binden von Schuhen.

Unterwegs: Einige Motorikboards sind auch speziell für den Einsatz unterwegs konzipiert. Sie lassen sich leicht zusammenklappen und können mit dem Tragegriff bequem zum nächsten Besuch bei den Großeltern oder in den Urlaub mitgenommen werden. Pluspunkt: Dies kann eine geniale Beschäftigung für lange Autofahrten sein.

 

Unsere Empfehlung


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.